Breiter und gesunder Rücken durch klettern

Wer schon mal beim Klettern zugeschaut hat, dem ist bestimmt aufgefallen, dass Kletterer einen schönen breiten und definierten Rücken haben. Sie haben eine sehr gute Körperspannung und ein hohes Maß an Kraftausdauer.

Welche Muskeln werden beim Klettern trainiert?

  • Fingermuskulatur des Unterarms
  • großer und kleiner Rundmuskel
  • Latissimus
  • Bizeps
  • hinterer Deltamuskel
  • alle Arten von Bauchmuskeln
  • Wadenmuskulatur

Muskelwachstum und Kraftausdauer beim Klettern

Wer guten Kletterern zusieht, dem ist schnell klar, dass es sich hierbei um Extremsport handelt, der psychisch und physisch fordert. Beim Klettern und auch Bouldern, trainiert der Kletternde bei jeder Bewegung seinen Körper, was auf Dauer zu einem sehr gut trainierten Rücken führt. Aber nicht nur der Rücken, sondern auch Beine, Schultern, Bizeps und der Unterarm werden trainiert. Die meisten Topkletterer wiegen nicht mehr als 70 Kilogramm, die aber bei geringem Volumen voll austrainiert sind. Beim Bodybuilding ist es meistens anders, viel Volumen, aber nicht komplett ausgereizt.

Klettern breiter Rücken
Oli beim Klettern in Starkenbach

Das Muskelwachstum, wird durch die statisch und dynamisch abwechselnde Belastung, sehr gut angeregt, und durch die hohe Körperspannung werden die stabilisierenden Muskeln trainiert. Gleichzeitig, schützen die vielen Streckbewegungen vor Verspannung. Dies alles kann man sich zunutze machen, um das Muskelwachstum anzuregen oder seine Kraftausdauer zu verbessern.

Klettern als Reha-Sport

Viele Menschen leiden in der heutigen Zeit an Rückenschmerzen, an der oft mangelnde Bewegung schuld ist. Jeder kennt das, die sitzende Tätigkeiten in der Arbeit, dann die bequeme Couch zu Hause. Aber mangelnde Bewegung wiederum kann zu Haltungsschäden führen, denn Sehnen, Muskeln und Gelenke wollen bewegt werden. Da die positiven Eigenschaften des Kletterns mittlerweile bekannt sind, wird Klettern immer häufiger als Reha-Sport eingesetzt. Viele Patienten konnten durch das Klettern ihre Schmerzen lindern und in den meisten Fällen sogar Schmerzfreiheit erlangen.

Fazit

klettern,BergsteigenNeben dem üblichen Training im Gym, eignet sich Klettern und Bouldern für Menschen, die etwas neues ausprobieren wollen, um vielleicht eine tolle Sportart für sich zu entdecken. Also schnappe dir deinen Trainingsbuddy und probier es in einem der angebotenen Kurse einfach mal aus. Als Alternative würde sich noch das Klettersteiggehen anbieten, denn auch dabei kannst du sehr schöne Bergabenteuer erleben. Da spreche ich aus eigener Erfahrung!

Das Klettern eignet sich, um Muskelmasse aufzubauen und die Kraftausdauer zu verbessern.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAbnehmtipps in einer Diät – Unsere Top 5 – Teil 1
Nächster ArtikelKlettersteige – Sport in traumhafter Kulisse

Als Klettermaxe, will ich immer hoch hinaus. Um meine Ziele zu erreichen, beschäftige ich mich seit Jahren mit Fitness und Ernährung. Ernährung ist mir sehr wichtig, damit mir auf meinen Touren nicht die Kraft aus geht. Durch mein jahrelanges Training, im Fitness und Kletterbereich weiß ich genau, was einen Körper in Schwung bringt.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here