Kreatin (Creatin) – Das super Supplement?

344
Kreatin Creatin Supplement

Kreatin oder auch Creatin

Kreatin/Creatin ist ein sehr umstrittenes Supplement in der Fitnesswelt. Dabei ist es unwichtig, ob wir Kreatin oder auch Creatin sagen, denn es handelt sich um dasselbe. Viele Menschen sind unsicher und fragen sich, ob die Einnahme auch Nebenwirkungen mit sich bringt?

Wir klären über Einnahme, Dosierung und Nebenwirkungen auf!

Was steckt dahinter?

Creatin wird von uns auf natürliche Weiße selbst hergestellt. Dabei  handelt es sich um eine körpereigene Säure, die vor allem in den Muskelzellen vorkommt. Im Körper wird sie in der Leber, den Nieren und der Bauchspeicheldrüse produziert. Neben der Eigenproduktion, nehmen wir diesen Stoff auch über die natürliche Ernährung, insbesondere über Fleisch, auf. Creatin ist für die Energiebereitstellung der Muskeln zuständig, damit diese schnellstmöglich, wieder aufgeladen werden.

Muskelaufbau mit diesem Supplement

Kreatin wird während der anaeroben Energiebereitstellung im Muskel benötigt.

Das heißt, Kreatin wird für die Energiebereitstellung unter Sauerstoffmangel bereitgestellt.

Die Energie für die Muskelarbeit zieht der Körper aus den ATP’s (Adenosintriphosphat). Das ATP, wird dann durch Abspaltung einer Phosphatgruppe zu ADP (Adenosindiphosphat). Die dadurch entstehende Energie nutzt der Muskel dann. Hier greift das Creatin ein und reichert das ADP wieder zu ATP an.

Creatin Kreatin SupplementDurch diese Aufladung, kann  die maximale Leistung länger aufrecht gehalten werden und die Kraftausdauer steigt an. Durch gezieltes  Training  und der korrekten Einnahme kann eine Einnahme durchaus sinnvoll sein.

Es hilft vor allem Kraftsportlern, Gewichthebern und Bodybuildern.

Wichtig dabei ist es, auf den Reinheitsgrad des Supplements zu achten. Deshalb empfehlen wir das Kreatin von ESN.

Nebenwirkungen

Zu den möglichen Nebenwirkungen von Kreatin zählt:

  • Die Wassereinlagerung (Kreatin führt zu einer Wassereinlagerung in den Muskeln, dass wiederum bedeutend eine Gewichtszunahme.)
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Übelkeit

Viele dieser Symptome treten jedoch meist nur während der Ladephase ein.

Dosierung und Einnahme

Kuren? Oder doch lieber durchgängig nehmen?

Früher war es gängig, Kreatin zu Kuren, dies wurde jedoch durch verschiedene Studien widerlegt.

Du kannst Creatin ohne Pausen einnehmen und musst keine Kuren durchführen.

Einnahme und Dosierung

Die Einnahme erfolgt in 2 Phasen.

  1. In der Ladephase (1 Woche) solltest du die 4 fache Menge also ca. 20 g zu dir nehmen. Allerdings auf mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt.
  2. In der Erhaltungsphase reichen 3-5 g täglich (4-6 Wochen) um die Speicher wieder zu füllen.
TEILEN
Vorheriger ArtikelChia Samen – Wirklich das Superfood?
Nächster ArtikelProteinpulververgleich (Whey, Casein oder Mehrkomponenten)
Avatar
Ich bin einer der zwei Gründer von Fitary. Da ich kein ausgebildeter Fitnesstrainer oder Ernährungsberater bin, musste ich mir mein Wissen, über mehrere Jahre selber aneignen, indem ich unzählige Bücher, Foren, Fitness- und Ernährungsblogs durchforstete. Über Fitary will ich nun mein gesammeltes Wissen, allen Fitnessbegeisterten zur Verfügung stellen.