Vegane Eiweißquellen/ Proteinquellen Teil 1

62
vegane Eiweißquellen, vegane Proteinquellen Teil 1

Immer mehr Menschen wollen sich gesünder ernähren und bewusst auf Fleisch verzichten. Deshalb und weil wir immer wieder nach speziell nach veganen Eiweißquellen gefragt werden haben wir uns entschieden, diesen Artikel über vegane Eiweißquellen zu schreiben. Also egal, ob du dich vegan ernähren möchtest oder nur auf der Suche nach alternativen Eiweißquellen bist, hier erfährst du mehr über vegane Proteinquellen die dir helfen deinen Eiweißbedarf zu decken.

5 gute vegane Eiweißquellen

Quinoa:

vegane Eiweißquellen, vegane Proteinquellen

Quinoa ist mit 16% Eiweiß eine sehr gute vegane Eiweißquelle. Quinoa, auch Reismelde genannt kannst du zum Beispiel als Reis oder Nudelersatz zu sämtlichen Gerichten verwenden. Aber Vorsicht, auch wenn sie Reismelde heißt, schmeckt sie nicht wie Reis, sondern hat einen eigenen Geschmack, nach Quinoa eben! Die Pflanze ist zudem auch sehr gesund, da sie reich an Eisen und Mineralstoffen ist. Außerdem enthält sie essentielle Aminosäuren, die  Grundbausteine für unseres Muskelgewebe ist.

Das Quinoa so gesund ist wussten auch schon die alten Inkas und deshalb war die Pflanze für sie damals schon ein Grundnahrungsmittel.

Wenn du Quinoa mal ausprobieren möchtest, dann probier doch einfach unsere leckere vegane Gemüsepfanne mit Quinoa. Hier geht´s zum Rezept.

Nüsse:

Nussmischung, vegane Proteinquelle , vegane EiweißquelleNüsse sind nicht nur ein Snack bei einem entspannten Fernsehabend sondern auch eine der besten veganen Eiweißquellen. Erdnüsse z.B. erreichen einen Wert von ca. 26g Eiweiß auf 100g. Anderen Nussarten bringen es immerhin noch auf ca. 15g Protein pro 100g. Obendrein sättigen Nüsse  sehr gut und vor allem auch sehr langanhaltend. Das kann dir auch beim Abnehmen helfen.

Ihr einziger Nachteil ist, dass sie durch ihren hohen Anteil an Fett auch sehr viele Kalorien haben. Deshalb gilt es Nüsse nur in Maßen zu genießen.

Chia Samen:

vegane Proteinquelle, vegane EiweißquelleSchon für die alten Mayas und Azteken galten Chia Samen als Grundnahrungsmittel. Mittlerweile haben Chia Samen sich auch als Superfood hier bei uns, einen Namen gemacht. Sie besitzen einen Proteinanteil von bis zu 20g auf 100g. Chia Samen ist reich an Vitamin B, Niacin, Calcium, Magnesium, Eisen, Zink, Ballaststoffen und Antioxidantien.

Wenn du mehr über Chia Samen erfahren willst lies hier weiter.

Kidney Bohnen:

vegane Eiweißquellen, Proteinquellen Kidney BohnenAuch Kidney Bohnen sind ein guter Eiweißlieferant. Man kann mit ihnen die unterschiedlichsten Salate, aber auch Eintöpfe zaubern. Ein Klassiker, veganes Chili. Ihr Eiweißgehalt von ca. 8g auf 100g, kann sich durchaus sehen lassen. Kidney Bohnen besitzen sehr wenig Fett und sind reich an Kohlenhydraten.

Kichererbsen:

Kichererbsen Proteinhaltiger SnackEine andere vegane Proteinquelle sind Kichererbsen. Diese bringen es auf einen stattlichen Eiweißgehalt von 19g Eiweiß auf 100g. Mit Kichererbsen kannst du unter anderem einen leckeren Hummus herstellen. Ein passendes Rezept haben wir hier auch gleich für dich.

Aber auch sonst sind Kichererbsen vielseitig einsetzbar. Als leckerer Eintopf, für asiatische Gerichte mit Curry, in den unterschiedlichsten Salaten oder geröstet, nur zum Knabbern.

Tipp: Wenn du dich vegan ernährst solltest du darauf achten, dass es zu keinem Nährstoff- oder Vitaminmangel kommt. Solltest du über normale vegane Eiweißquellen deinen Eiweißbedarf nicht decken können, kannst du auf veganes Reis Proteinpulver zurückgreifen. Wir hoffen, wir konnten dir mit unserem Artikel zu veganen Eiweißquellen ein wenig weiter helfen.
TEILEN
Vorheriger ArtikelVegane Gemüsepfanne mit Quinoa
Nächster ArtikelVegane Ernährung | Ihre Vorteile und Nachteile
Als Klettermaxe, will ich immer hoch hinaus. Um meine Ziele zu erreichen, beschäftige ich mich seit Jahren mit Fitness und Ernährung. Ernährung ist mir sehr wichtig, damit mir auf meinen Touren nicht die Kraft aus geht. Durch mein jahrelanges Training, im Fitness und Kletterbereich weiß ich genau, was einen Körper in Schwung bringt.