Vegane Ernährung | Ihre Vorteile und Nachteile

14
Vegane Ernährung Vorteile Nachteile

Vegane Ernährung, momentan in aller Munde. Immer mehr Menschen entscheiden sich  bewusst auf Fleisch und tierische Produkte zu verzichten. Ob ethische und gesundheitliche Gründe oder moralische Aspekte, es gibt viele Beweggründe, sich für eine vegane Lebensweise zu entscheiden.

Was bedeutet vegane Ernährung?

Vegane Ernährung bedeutet nicht nur kein Fleisch zu essen, sondern den kompletten Verzicht, tierischer Produkte wie zum Beispiel Milch und Eier. Mit einer veganen Lebensweise, hofft man auch oft, dass es sich positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Welche Vorteile bietet eine vegane Ernährung?

In Studien wurde bewiesen, dass bei Veganern der Body Mass Index im Schnitt niedriger ist als bei Menschen, die sich „normal“ ernähren. Ein Grund dafür kann sein, dass pflanzliche Lebensmittel meistens fettarm und zudem auch kalorienarm sind, jedoch einen hohen Vitaminanteil und hohen Ballaststoffgehalt haben, der wiederum länger satt macht.

Ein wichtiger Aspekt ist auch, dass Leute die sich vegan ernähren laut Studien einen niedrigeren Cholesterinspiegel haben. Dies senk das Herzinfarkt und Schlaganfall Risiko.

Auch Bluthochdruck kann bei diese Ernährungsform entgegen gewirkt werden. Da mit einem geringeren Body Mass Index meist auch ein niedrigerer Blutdruck einher geht.

Durch einen hohen Ballaststoffanteil in der pflanzlichen Nahrung, kann dass auch deine Verdauung positiv unterstützen.

Der Hauptgrund, warum sich Menschen für eine pflanzenbasierte Ernährung entscheiden, sind jedoch meist ethische Motive. Massentierhaltung, Lebensmittelskandale, Klimawandel, um nur einige zu nennen.

Vegane Ernährung und ihre Nachteile:

Eine vegane Ernährung birgt aber nicht nur Vorteile. Einer der Nachteil ist, dass der Umstieg auf eine vegane Ernährung sehr schwer ist und ein hohes Maß an Selbstdisziplin fordert. Gerade zu Beginn der Umstellung, solltest du dich sehr gut informieren, welche Alternativen es als Fleischersatz oder den tierischen Produkte gibt bzw. welche Produkte tierische Erzeugnisse enthalten.

Zum anderen muss bei dieser Ernährungsform darauf geachtet werden, dass es nicht zu einer Mangelversorgung kommt. Bei einer unausgewogenen Ernährung, kann es durchaus sein, dass zum Beispiel die Aufnahme von Calcium oder Vitamin B12 verringert ist. Aber auch bei Zink, Eiweiß, Eisen, so wie Jod und speziellen Fettsäuren kann ein Nährstoffmangel auftreten. Aber mal ehrlich, dies kann auch bei jeder anderen Ernährungsform auftreten. Doch auch hier gibt es meist natürliche Mittel und Wege seinen Nährstoffbedarf zu decken. Kichererbsen beispielsweise haben einen sehr hohen Eisen Anteil, sie bringen es auf 6,2mg pro 100g. Mit calciumhaltigen Lebensmitteln, wie Fenchel, Broccoli oder Tofu, deckst du ebenfalls deinen Calciumbedarf. Solltest du allerdings über natürlichen Lebensmitteln deinen Bedarf nicht decken können, was meist bei Vitamin B12 der Fall ist, dann kannst du auf Nahrungsergänzungsmittel zurück greifen. Diese sollte aber grundsätzlich kein Ersatz für eine vielfältige und ausgewogene Ernährung sein.

Wenn du zum Bespiel wissen willst, wie du deinen Eiweißbedarf decken kannst empfehlen wir dir unseren Artikel 5 vegane Eiweißquellen.

Fazit:

Eine vegane Ernährung hat durchaus gesundheitliche Vorteile, wenn du darauf achtest das es zu keinem Nährstoffmangel kommt. Außerdem ist diese Ernährung aus ökologischer Sicht, für die Umwelt und vor allem zum Wohl der Tiere das beste.

Wenn du nicht komplett auf tierische Produkte verzichten möchtest, kannst du dir trotzdem überlegen, den ein oder anderen Tag in der Woche auf Fleisch zu verzichten. Deine Gesundheit wird es dir danken.

Tipp: Weitere interessante Artikel zum Thema Ernährungsformen findest du hier. Wenn du weiter interessante Artikel zum Thema Fitness und Ernährung erhalten willst, dann folge uns doch einfach auf Facebook oder Pinterest.

TEILEN
Vorheriger ArtikelVegane Eiweißquellen/ Proteinquellen Teil 1
Als Klettermaxe, will ich immer hoch hinaus. Um meine Ziele zu erreichen, beschäftige ich mich seit Jahren mit Fitness und Ernährung. Ernährung ist mir sehr wichtig, damit mir auf meinen Touren nicht die Kraft aus geht. Durch mein jahrelanges Training, im Fitness und Kletterbereich weiß ich genau, was einen Körper in Schwung bringt.