10 Fitnesstrainingsfehler, die du vermeiden solltest!

Du gehst regelmäßig trainieren und du möchtest das deine Muskeln wachsen? Und obwohl du regelmäßig trainierst, kannst du einfach keine Veränderung an dir feststellen?

Dann lese dir den nachfolgenden Artikel zu unseren Fitnesstrainingsfehler genau durch.

Diese 10 Fitnesstrainingsfehler solltest du vermeiden.

1. Training verschieben oder ausfallen lassen

Du bist bestimmt auch schon mal an den Punkt, an dem du dein Training am liebsten verschieben möchtest. Sei ehrlich, du hast dich bestimmt schon mal dabei erwischt, wie du dein Training einfach auf den nächsten Tag verschoben hast. Das ist der Fehler! Versuche dich auch an Tagen aufzuraffen, an denen es dir besonders schwer fällt. Denn nur du hast es in der Hand.

2. Der muss ja noch wachsen

Du kommst vom Training nach Hause und dein Magen knurrt. Jetzt haust du dir erst mal richtig den Bauch voll. Du kannst es dir ja erlauben, denn du warst ja gerade trainieren. Bedenke: Wenn die Ernährung nicht stimmt, kannst noch soviel trainieren. Du wirst deine Ziele nur schwer erreichen.

3. Technik statt Gewichte

Take it easy TrainingsfehlerDie richtige Technik, ist in jeder Sportart das Wichtigste. Auch wenn viele wissen wollen, was für eine Technik, die beste für dich ist, solltest du wissen,  jeder Mensch ist unterschiedlich gebaut. Dadurch kann sich dein Bewegungsradius von dem eines anderen unterscheiden. Falls du bei bestimmten Übungen, Schmerzen in den Gelenken verspürst, ist das vielleicht der Grund für eine falsche Ausführung. Finde die passende Technik und die passenden Übungen. Schau dir dafür unseren Artikel über Grundübungen an.

4. Was trainieren wir heute

Du hast keinen Trainingsplan? Das ist ein weiterer großer Fitnesstrainingsfehler. Du irrst sinnlos durchs Studio und weist nicht, was du als nächstes machen sollst. Merke dir:

„Der Trainingsplan ist die Basis für erfolgreichen Muskelaufbau!“

Nur mit einem durchdachten Trainingsplan, ist es dir möglich deine Fortschritte zu verfolgen. So wirst auch du die gewünschten Ergebnisse sehen.

5. Auf den Bizeps kommt es an – Auch ein Fitnesstrainingsfehler!

Wenn das dein Motto ist, dann kannst du es gleich lassen. Trainiere deinen ganzen Körper. Ja den ganzen Körper. Auch die Beine.

Die Beine zählen mit der Gesäßmuskulatur zu den größten Muskelpartien am menschlichen Körper. Nur wenn du deinen ganzen Körper trainierst, wirst du auch eine schöne Muskulatur aufbauen.

6. Ich werd der neue Arnie

Trainingsfehler AngeberWohin soll die Reise gehen? Ein klares Ziel zu haben ist wichtig, denn ohne ein klares Ziel, kannst du schnell den Fokus auf das wirklich wichtige verlieren. Hier schleicht sich gerne ein weiterer Fitnesstrainingsfehler ein. Setze dir kleine Ziele, die du auch in einer überschaubaren Zeit erreichen kannst. Klar, dein Ziel ist es einen muskulösen und ästhetischen Körper zu erreichen, aber das ist dein Endziel und das dauert Jahre. Deshalb brauchst du ein greifbares Ziel für die nächsten Wochen.

Ein solches Ziel wäre zum Beispiel: In 4 Wochen 5 Kilo abgenommen zu haben.

Damit du kräftig Mukkis aufbaust, empfehlen wir dir, die zusätzliche Einnahme von Eiweißshakes. Mehr über Eiweißpulver erfährst du in unserem Artikel: Proteinpulververgleich (Whey, Casein oder Mehrkomponenten)

7. Mr. 100% – Fitnesstrainingsfehler nicht bei mir 🙂

Du denkst, du bist Mr. oder Mrs. 100 % im Studio. Nur deine Ausführung von Übungen ist die Richtige. Alle anderen trainieren falsch und nur du hast durch deine Erfahrung das Wissen.

Wenn du das denkst, dann behalte bitte dein Wissen und deine Erfahrung für dich!

Viele Trainierende wollen vielleicht deine professionelle Meinung nicht hören. Bedenke aber, wenn dich jemand auf deine Ausführung aufmerksam macht, dann hinterfrage doch lieber mal, ob dieser jemand nicht doch recht hat. Oftmals, ist man durch seine Routine blind und erkennt die eigenen Fehler nicht.

8. Das schaff ich nie

Trainingsfehler do nor give upDu bist im Training stehen geblieben, du machst immer die gleichen Übungen mit den gleichen Wiederholungen und mit den gleichen Gewichten? Du fragst dich, wie der Kollege von nebenan nur in 2 Wochen beim Bankdrücken 20 kg mehr auflegen kann?

Dann hast du die Antwort ja eigentlich schon gelesen. Ein weiterer Fitnesstrainingsfehler.

Probiere dich öfters an anderen Übungen und an unterschiedlichen Gewichten aus. Geh an deine Grenzen und versuche Gewichte zu stemmen, ziehen oder auch zu drücken, an die du dich nicht mal in 10 Jahren gewagt hättest. Probier es einfach aus.  Du wirst erstaunt sein, wie sich diese Methode positiv auf dein Training auswirkt.

9. Neid ist die größte Anerkennung

Du verfolgst dein Ziel von einem muskulösen und durchtrainierten Körper. Dadurch wirst du früher oder später auch mit Neidern konfrontiert. Diese werden versuchen, dir durch ihr Unverständnis, deine Ziele bzw. Wünsche madig zu reden. Sie wollen dich verunsichern.

Merke dir: Bleib Standhaft!

Wenn Du Muskeln aufbauen möchtest, dann baue Muskeln auf egal was andere davon halten.

10. Glaube an dich selbst!

Nur wer an sich selbst glaubt, kann seine Ziele erreichen. Damit du dich jeden Tag neu motivieren kannst, halte dir täglich vor, warum du mit dem Training angefangen hast. Denk nicht eine Minute daran, dass du scheitern könntest. Alleine diese Gedanken könnten dich schwächeln lassen. Schau dir lieber jeden Tag an, was du bereits erreicht hast und sei STOLZ auf dich.

Nur du hast es in der Hand!

Fazit

Wie du in diesem Artikel feststellt konntest, sind diese Punkte recht leicht umzusetzen. Das Schwerste daran ist, sich ständig, immer wieder neu zu motivieren. Du wirst dich mit Sicherheit öfters dabei erwischen, wie du den einen, oder anderer Punkt nicht beachtest.

Wir von Fitary wünschen euch viel Spaß im Training – schreib uns doch unten in die Kommentarbox deinen größten Fitnesstrainingsfehler!

TEILEN
Vorheriger ArtikelAbnehmtipps in einer Diät – Unsere Top 5 – Teil 2
Nächster ArtikelLow Carb – Chinakohlpfanne
Ich bin einer der zwei Gründer von Fitary. Da ich kein ausgebildeter Fitnesstrainer oder Ernährungsberater bin, musste ich mir mein Wissen, über mehrere Jahre selber aneignen, indem ich unzählige Bücher, Foren, Fitness- und Ernährungsblogs durchforstete. Über Fitary will ich nun mein gesammeltes Wissen, allen Fitnessbegeisterten zur Verfügung stellen.